Kategorien
Mountainbike Outdoor Rennrad

„Rob Meets…“ – Die neue Staffel ist da!

24. April 2020. Rob Warner ist zurück auf Red Bull TV! In der neuesten Staffel von Rob Meets…” trifft Warner einige der bekanntesten Adventure- und Actionsportstars. Dieses Mal spricht er mit den Mountainbikern Loïc Bruni (FRA) und Tahnée Seagrave (GBR), der Fahrrad-Allrounderin Pauline Ferrand-Prévot (FRA), dem Freestyle-Motocrosser Tom Pagès (FRA) und Kletterstar Shauna Coxsey (GBR).

Die vierte Staffel von Rob Warners „Rob Meets…“ startet heute und umfasst fünf neue Episoden, die sich auf die größten Stars auf zwei Rädern sowie die Kletterin Shauna Coxsey konzentrieren.

In den neuen Shows besucht Rob Warner die Sportlerinnen und Sportler in ihren Häusern, Garagen und Gyms, um mit ihnen über das Auf und Ab sowie die größten Momente ihrer Karriere zu sprechen.

Dabei dringt der ehemalige Downhill-Mountainbikestar auch zu persönlichen Geschichten hinter ihrem Erfolg vor. Und der Brite wird aktiv: Mit Bruni geht er Trialbiken, mit Ferrand-Prévot liefert er sich ein Rennen auf dem E-Bike, mit Pagès erlebt er einen wilden Buggy-Ride, mit Seagrave fährt er Downhill und mit Coxsey versucht er, das Klettern zu lernen.

Jede Episode konzentriert sich auf einen dieser fünf herausragenden Athletinnen und Athleten, die in ihren Sportarten zur absoluten Weltklasse zählen.

Rob Meets Loïc Bruni
Rob Meets Loïc Bruni © Mia Veglio

Loïc Bruni ist ein französischer Mountainbiker und laut Warner der „unumstrittene König des Downhill“. Der Sohn des Mountainbike-Pioniers Jean-Pierre Bruni ist viermaliger Weltmeister und gewann letztes Jahr den Gesamtweltcup.

Bruni enthüllt Warner eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Er hat einen Mentalcoach. „Er hat mir in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet“, erklärt Bruni. „Ich konzentriere mich jetzt auf mich und nicht auf das, was die Menschen von mir denken. Beim Rennen fokussiere ich mich nur auf eines: möglichst schnell zu fahren.“

Rob meets Pauline Ferrand-Prévot © Mia Veglio

Pauline Ferrand-Prévot ist die einzige Sportlerin, die jemals gleichzeitig die Weltmeistertitel im Straßenradsport, Cyclocross und Mountainbike hielt. Sie fuhr bereits mit fünf Jahren ihr erstes Rennen. Warner nennt sie die „beste Allround-Radfahrerin der Welt”.

Ferrand-Prévot erzählt Warner, dass „sie für immer aufhören“ wollte, nachdem sie ihr Triple nicht wiederholen konnte. Erst ihr Partner Julien Absalon, ebenfalls mehrfacher Radchampion, brachte sie dazu, weiterzumachen. „Wir haben viele unterschiedliche Sportarten ausprobiert. Dadurch kehrte meine Motivation zurück“, berichtet sie.

Rob meets Tom Pagès
Rob meets Tom Pagès © Mia Veglio

Tom Pagès wird von Warner als „Freestyle-Motocross-Revolutionär” und „progressivster Fahrer der Geschichte“ betitelt. Der viermalige Sieger der Red Bull X Fighters Madrid hat den Sport auf ein zuvor ungekanntes Niveau geführt.

Pagès erklärt, wie er nach einem Crash im Jahr 2009 lange darum kämpfen musste, seine Karriere neu zu starten. „Ich hatte plötzlich mehr Angst“, gibt er zu. „Daran habe ich mit einem Psychologen gearbeitet und konnte dadurch zurück auf das Bike. Dann gelangen mir auch wieder erste Siege. Ich lebte wieder meinen Traum.“ 

Rob meets Tahnée Seagrave
Rob meets Tahnée Seagrave © Mia Veglio

Tahnée Seagrave legte mit zwei Junioren-Worldcup-Gesamtsiegen und dem U19-Weltmeistertitel den Grundstein zu ihrer Downhill-Karriere. Laut Warner führt sie „die neue Generation weiblicher Downhiller“ an. Ihre intensive Rivalität mit Rachel Atherton schreibt eine der größten Geschichten des Sports.

Seagrave verrät Warner, dass sie ihren ersten Sieg nicht als echten Sieg empfand, weil ihre Kindheitsheldin Atherton nicht an dem Rennen teilgenommen hatte. Erst den zweiten Sieg, als sie wirklich alle schlug, sieht sie als ihren großen Tag an. „Ich habe der Welt gezeigt, was ich draufhabe. Ich hatte gelernt, dass ich mich absolut auf meine Fahrt und die Uhr konzentrieren muss.“

Rob meets Shauna Coxsey
Rob meets Shauna Coxsey © Mia Veglio

Shauna Coxsey ist gemäß Warner ein „Kletterphänomen“. Sie hing schon an der Wand, bevor sie überhaupt eingeschult wurde. Die erfolgreichste britische Kletterin aller Zeiten hat unter anderem zweimal den IFSC Bouldering World Cup gewonnen.

Coxsey gibt zu, dass sie ohne ihre Trainerin Leah Crane, die sie mit sieben Jahren kennenlernte, nicht professionell klettern würde. Die Britin ist stolz auf ihre elf Weltcupsiege, gibt aber zu: „Ich habe keine Ahnung, wo die Pokale sind.“

Die neuen Episoden von „Rob Meets…“ sind zwölf bis 22 Minuten lang und ab 24. April 2020 auf Red Bull TV zu sehen. Dort kann man auch die drei vorherigen Staffeln sowie die kürzlich veröffentlichte Show „Rob Warner’s Wild Rides“ anschauen.

Kategorien
Freeski Mountainbike Snowboard

Audi Nines: „Nothing Quite Like It“

Die neue 26-Minuten-Doku aus der Welt der Audi Nines.

15. April 2020 – Liken, teilen, folgen, kommentieren … Ist das wirklich das einzige, was heute noch wichtig ist? Manchmal scheinen die sozialen Medien unser Leben zu dominieren. Dass es nicht immer so sein muss, zeigt die 26-minütige Dokumentation „Nothing Quite Like It“. Sie bietet eine andere Perspektive auf die Gründe, warum die Actionsportler bei den Audi Nines sich gegenseitig pushen und ihre Sportarten jedes Jahr weiterentwickeln.

Zum ersten Mal veröffentlichen die Audi Nines einen Dokumentarfilm, der sich um beide jährlichen Events dreht: Die Doku zeigt Mountainbiker neben Freeskiern und Snowboardern. Diese Sportarten werden oft als „Action-Sportarten“ bezeichnet. Die Athletinnen und Athleten reisen um die Welt, um unglaubliche Stunts zu zeigen – die einen auf verschneiten Bergen, die anderen in Steinbrüchen voller Dirts. Diese Doku demonstriert, was passiert, wenn sie auf eigens gebauten überdimensionalen Spielplätzen tun und lassen können, worauf sie gerade Lust haben.

Die Nines wurden im Jahr 2008 als Event für Freeskier gegründet. Die Mountainbiker und die Skifahrerinnen kamen 2011 dazu, drei Jahre darauf folgten die Snowboarderinnen und Snowboarder. Auf einzigartige Weise bringt diese Eventserie die weltbesten Sportlerinnen und Sportler ihrer Disziplin zu einwöchigen Film- und Fotosessions zusammen, bei denen sie ihr Talent und ihre Ambitionen voll ausleben können. Die atemberaubenden Kurse der Audi Nines ermöglichen eindrucksvolle Tricks und liefern unvergessliche Sportmomente.

Mountainbiken, Skifahren und Snowboarden sind eigentümliche Hybride zwischen Einzel- und Mannschaftssportarten. Die Fahrerinnen und Fahrer treffen individuelle Entscheidungen, wenn sie durch die Luft fliegen. Aber erst die einzigartige Kameradschaft ermöglicht dieses hohe Niveau und den ständigen Fortschritt.

Warum werfen sie sich also über haushohe Kicker? Warum gehen sie auch nach Stürzen immer wieder an den Start zurück und versuchen es noch einmal? Niemand zwingt sie dazu. Es muss eine tiefere Motivation geben als nur den Wunsch, Likes in den sozialen Medien zu sammeln. Bei den Audi Nines geht es auch nicht in erster Linie darum, den anderen zu schlagen. Diese Dokumentation geht der Frage nach, warum die Athletinnen und Athleten dennoch Jahr für Jahr zu dem Event zurückkehren.

„Nothing Quite Like It“ ist eine Ode an die Menschen hinter den Audi Nines. Jedes Jahr schafft die Audi Nines Family besondere Events mit einer einzigartigen Atmosphäre, die alle begeistert. Diese Erlebnisse sind kaum zu beschreiben, denn es gibt nichts Vergleichbares – There’s nothing quite like it!