Kategorien
Freeski Outdoor Snowboard

Freeride Filmfestival 2020: „shred@home & film@home“

Vom 07. bis 29. November 2020 in Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz!

Das 11. Freeride Filmfestival widmet sich dem Schönen vor der eigenen Haustüre – in so vielen Ländern wie noch nie: „shred@home & film@home“, aber nicht nur weil im Frühjahr 2020 alle dazu gezwungen waren!

2020 ist ein ganz besonderes Jahr für das Freeride Filmfestival (FFF) – und das betrifft gleich mehrere Aspekte. Erstens ist die Filmauswahl so international wie noch nie und gleichzeitig total lokal verankert. Zweitens ist das genau im nachhaltigen Sinne des Festivals. Drittens führt die Tour neben Österreich, Deutschland und der Schweiz erstmals nach Italien. Viertens haben sich nicht nur die FFF-Besucher*innen an den Umgang mit dem Corona-Virus gewöhnt, sondern auch die Veranstalter sind sich der großen Verantwortung äußerst bewusst. Fünftens wird dieses Jahr erstmals das volle Potenzial der neuen Zusammenarbeit mit ABS/PYUA genutzt. Und sechstens werden 2020 erstmals die POW Film Awards verliehen.

„Es ist ein herausforderndes und eigenartiges Jahr“, sind sich die beiden Masterminds des FFF einig. Doch Volker Hölzl und Harry Putz haben nie daran gezweifelt, dass es die Tour 2020 geben wird. „Uns war immer bewusst, dass wir uns an die sich ständig verändernden Bedingungen anpassen und dabei flexibel bleiben müssen“, erklärt Hölzl. „Selbstverständlich werden wir uns exakt an die offiziellen COVID-19-Vorgaben halten. Aber wir wollen ganz dezidiert den Fokus auf die Freude, Begeisterung und das gemeinsame Erleben legen – im Sport genauso wie beim Filmen und Zusehen. Darum freut es uns besonders, dass wir so viele internationale Produktionen im Programm haben wie nie zuvor, die noch dazu alle in den eigenen Backyards gedreht wurden.“

Auch Harry Putz ist von der Mischung und Thematik der gewählten Filme begeistert: „Die Produktionen vereint nicht nur der Slogan ‚shred@home & film@home‘. Sie zeigen auch eine große Bandbreite an filmischen und kreativen Umsetzungen – vom stilvollen Ambiente- und Atmosphären-Film über die psychische Hardcore-Belastung in den Bergen zu Beginn des Corona-Lockdowns bis hin zu Slapstick und einem kompletten Soloprojekt.“ Worauf Putz ebenfalls sehr stolz ist: „Dass wir damit unsere Initiative ‚Freeride for Future‘, die wir vergangenes Jahr ins Leben gerufen haben, weiter vorantreiben. Damit wollen wir den Bewusstseinswandel und einen verantwortungsvollen Umgang mit den natürlichen Lebensräumen fördern.“

Erste POW Film Awards & Italienpremiere

In diese Kategorie fällt auch die Premiere des POW Film Awards, der in Kooperation mit Protect our Winters Europe verliehen wird. Der mit 1.000 € vom FFF ausgeschriebene Preis richtet sich an Freeride-Filme, die einen ausdrücklichen Beweis für aktives klimabewusstes Handeln erbringen, ohne mit dem Finger auf andere zu zeigen. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist, dass völlig auf maschinengetriebene Aufstiegshilfen verzichtet wird. Neben dem Preisgeld wird die siegreiche Produktion mit einer von einem Künstler angefertigten Trophäe und dem „FFF+POW Film Award Laurel“ ausgezeichnet.

Neue Partner & neue Destinationen

Hinter den Kulissen des Freeride Filmfestivals gab es ebenfalls eine Veränderung. Volker Hölzl und Harry Putz holten sich mit ABS und PYUA zwei der führenden Marken in der Freeride-Branche als Investoren ins Unternehmen. Die Strategie ist klar: Gemeinsam arbeitet man am steten Ausbau und der zunehmenden Internationalisierung der Tour.

Daher erwartet die Fans 2020 auch eine Neuerung bei den Tourstopps. Neben Deutschland, Österreich und der Schweiz gastiert das FFF erstmals in Italien. Die genauen Daten für alle Destinationen sowie die jeweiligen Kinos folgen am Ende des Textes.

Auf den ersten Tourstopps in Andermatt, Zürich, Wolfurt, Garmisch-Partenkirchen, München, Wien und Innsbruck ist der FFF-Tross wie gehabt mit dem großen Tourbus samt Athleten und Filmemachern unterwegs. Auf allen weiteren Stopps werden ein Moderator und teilweise einer oder mehrere der Akteure vor Ort sein und das Publikum durch die Filmauswahl führen.

Die Filme: Schweizer Liebe & Corona-Sinneswandel

Headliner des FFF 2020 ist die Produktion „From Switzerland with Love“. Hauptdarsteller Laurent De Martin, ein international renommierter Freeskier aus der Westschweiz, lädt Athleten aus nah und fern ins Wallis ein, um die verschiedenen Terrains und Spielarten auszukosten. Das Ergebnis ist ein Freeskiing-Potpourri von Street bis Backcountry. Einen Film mit so viel Freestyle hat es beim FFF schon lange nicht mehr gegeben!

Im österreichisch-deutschen Film „Metanoia“ rückt die COVID-19-Pandemie plötzlich ganz nahe. Wenige Tage vor dem Lockdown bricht die Mountain Tribe Crew in die Ötztaler Alpen auf. In einer alten Grenzhütte am Timmelsjoch will die Gruppe neben Skitouren und Big Lines auch die Grenzen von Freundschaft und Gesellschaft ausloten. Doch das Unterfangen wird zum Grenzgang der anderen Art. Statt lustiger Abende gibt es knallharte Diskussionen. Im Zug des Films macht sich bei Athleten und Filmteam ein zunehmender Sinneswandel  breit.

In „Fjörd Lines“ nimmt Snowboarder Runar Petur den Zuschauer in seine Lieblingsgegenden in Island mit. Die spektakulären Aufnahmen von Filmemacher Víðir Björnsson strahlen eine Ruhe und magische Verbundenheit aus, die fast zur Melancholie verleiten.

Mindestens ebenso individuell ist der Film „Billøs/Carless“ des Norwegers Andreas Køhn. Billøs heißt auf Deutsch sorglos, und carless (autolos) ist Andreas, weil ihm eine Reparatur für seinen Pkw zu teuer kommt. Deshalb steigt er auf das Fahrrad um und tourt damit in die Gebiete Bodø, Lyngen und Lofoten.Andreas Køhn ist ein Einzelgänger mit Drang zur Reduktion von Emissionen. Dieser Film ist fast komplett selbst gefilmt – außer einer Fahrt mit der Fähre auf die Lofoten gibt es nur Muskelkraft.  

Zu guter Letzt noch etwas Satirisches: In „Der Tiroler und sein Piefke – Teil 2“ präsentiert Filmemacher Michael Bernshausen eine Skifilm-Persiflage auf die erfolgreiche TV-Serie „Die Piefke-Saga“. Ein Einheimischer, Roman Rohrmoser aus dem Zillertal, und ein Deutscher, Felix Wiemers aus Hessen, üben sich in allerlei Verständigungsschwierigkeiten. Was die beiden verbindet: Skifahren auf höchstem Niveau. Erneut zeichnet Bernshausen mit schwarzem Humor ein Porträt der ewigen Hassliebe zwischen Österreichern und Deutschen.  

Weitere Infos unter www.freeride-filmfestival.com

Tourdaten 2020

  • 07.11. Andermatt, Konzerthalle (CH)
  • 08.11. Zürich, Kosmos Kino (CH)
  • 09.11. Wolfurt, Cubus (AT)
  • 10.11. Garmisch-Partenkirchen, Kongress (DE)
  • 11.11. München, Alte Kongresshalle (DE)
  • 12.11. Wien, Gartenbaukino (AT)
  • 13.11. Innsbruck, Leokino (AT)
  • 15.11. Landshut, Kinopolis (DE)
  • 16.11. Erlangen, Cinestar (DE)
  • 17.11. Lausanne, Pathé Les Galeries (CH)
  • 17.11. Frankfurt, Metropolis (DE)
  • 18.11. Engelberg, Kursaal (CH)
  • 18.11. Berlin, Kino in der Kulturbrauerei (DE)
  • 19.11. Basel, Pathé Küchlin (CH)
  • 19.11. Hamburg, Zeise Kinos (DE)
  • 20.11. Bern, Cine Bubenberg (CH)
  • 21.11. Düsseldorf, Cinestar (DE)
  • 22.11. Salzburg, Das Kino (AT)
  • 22.11. Köln, Cinenova (DE)
  • 23.11. Wels, Programmkino (AT)
  • 23.11. Stuttgart, Metro (DE)
  • 24.11. Graz, KIZ Royalkino (AT)
  • 24.11. Tegernsee, Seeforum (DE)
  • 25.11. Villach, Stadtkino (AT)
  • 25.11. Augsburg, Liliom (DE)
  • 26.11. Neu-Ulm, Dietrich Theater (DE)
  • 27.11. Bozen, Cineplexx (IT)
  • 28.11. Schlanders, Basis (IT)
  • 29.11. Schruns, Kulturbühne (AT)
Kategorien
Mountainbike

Audi Nines MTB 2020: Das Trick-Highlights-Edit!

Die besten Tricks der Woche im Video

Der Staub hat sich gelegt und eine weitere legendäre Mountainbike-Woche im Steinbruch Ellweiler bei den Audi Nines MTB presented by Falken ist vorüber. Damit ist es Zeit, sich zurückzulehnen und die größten Momente der Woche im Trick-Highlights-Edit zu genießen.

Nachdem die Athleten einen Großteil des Jahres zu Hause verbringen mussten, waren sie mehr als begeistert, auf dem neuen Set-up der Audi Nines MTB endlich wieder ihre besten Moves zeigen zu können. Die internationalen Topstars glänzten mit bahnbrechenden Tricks, darunter mehreren Weltneuheiten.

In der Kategorie „Bester Trick Slopestyle“ belegte der Schwede Lukas Skiöld mit einer hochtechnischen Kombination den ersten Platz. Er landete einen Backflip mit Barspins in beide Richtungen und einem Whip. Auf dem zweiten und dritten Platz folgten Diego Caversazi (ITA) und Peter Kaiser (AUT), beide mit innovativen Backflip-Kombinationen.

Der Spanier Adolf Silva holte sich mit seiner atemberaubenden Cali Roll, die er erstmals bei den Audi Nines MTB 2018 gelandet hatte, den Sieg in der Kategorie „Best Trick Freeride“. Der weltweit erste Cordova Backflip brachte Nico Scholze (GER) den zweiten Platz ein, während Antoine Bizet (FRA) mit einer weiteren Trickpremiere,  der Opposite Cash Roll, den dritten Platz belegte.

Diese Siegertricks sowie viele andere herausragende Sprünge der Teilnehmer lassen sich im Trick-Highlights-Edit der Nines MTB 2020 noch einmal erleben: Mountainbiking, wie man es noch nie zuvor gesehen hat!

Best Trick SlopestyleBike:

  1. Lukas Skiöld (SWE)
  2. Diego Caverzasi (ITA)
  3. Peter Kaiser (AUT)

Fahrer in der Reihenfolge ihres Auftretens im Video:

  • Emil Johansson (SWE) – 360 Windshield Wiper
  • Tomas Lemoine (FRA) – Double Flip Nohander
  • Erik Fedko (GER) – Truck Whip Bar
  • Lukas Skiöld (SWE) – Flip Oppo Bar Whip Bar
  • Peter Kaiser (AUT) – Flip Bar Superseater
  • Paul Couderc (FRA) – Footplant Flip
  • Lukas Knopf (GER) – Flip Double Bar Whip
  • Diego Caversazi (ITA) – Flip Bar Cliffhanger

Best Trick Freeride-Bike:

  1. Adolf Silva (ESP)
  2. Nico Scholze (GER)
  3. Antoine Bizet (FRA)

Fahrer in der Reihenfolge ihres Auftretens im Video:

  • Antoine Bizet (FRA) – Opposite Cash Roll
  • Adolf Silva (ESP) – Cali Roll
  • Bienvenido Aguado (ESP) – Front Flip Indian Air
  • Sam Hodgson (GBR) – Flip Superseater
  • Daniel Ruso (AUT) – Front Flip Toboggan
  • Nico Scholze (GER) – Cordova Backflip

Weitere Informationen unter www.audinines.com

Kategorien
Mountainbike

Audi Nines MTB 2020: Eine Woche voller Trickpremieren

Mit zwei aufsehenerregenden Trickpremieren endeten am Samstag, 12. September 2020, die Audi Nines MTB 2020 presented by Falken. Bei den finalen Runs der einwöchigen Mountainbike-Veranstaltung landete Nico Scholze (GER) den weltweit ersten Cordova Flip auf einem Downhill-Bike. Diego Caverzasi (ITA) stand erstmals einen Backflip Barspin to Cliffhanger, während der schwedische Kraftprotz Emil Johansson die Contest-Ergebnisse dominierte und für die beste Freeride-Line sowie als „Ruler of the Week“ geehrt wurde.

Ein Team der weltbesten Mountainbiker hatte sich vom 7. bis 12. September 2020 in der Bikeregion Hunsrück-Nahe bei Birkenfeld in Rheinland-Pfalz zu einer Session der Superlative versammelt. Der Steinbruch Ellweiler wurde zum dritten Mal in Folge zu einem Mountainbike-Treffpunkt der Spitzenklasse umgebaut und empfing eine Crew hervorragender Athleten, die ihren Sport auf eine neue Ebene hoben.

Nach vielen Monaten voller abgesagter Veranstaltungen waren die eingeladenen Fahrer hungrig, endlich wieder in den Sattel steigen zu dürfen. Sie verschwendeten keine Zeit, um ihr Können auf den riesigen Rampen und extra angefertigten Hindernissen im Steinbruch zu zeigen. Auf der erweiterten Freeride-Linie, dem Big Air und der brandneuen Slopestyle-Linie fanden die Fahrer mehr als genug Elemente, um sechs Tage lang bei Film- und Fotosessions unvergessliche Aufnahmen zu kreieren.

Trickpremieren auf Downhill- & Slopestyle-Bikes

Bei den abschließenden Runs am Samstag gipfelte die einwöchige Action in zwei Tricks, die noch nie zuvor beim Mountainbiken gesehen worden waren. Einer der Höhepunkte war der Cordova Flip von Nico Scholze (GER) – ein gewagtes Manöver, das dem Freestyle-Motocross nachempfunden ist: Während eines Backflips streckt der Fahrer seinen Rücken nach hinten durch und hakt zugleich seine Füße am Lenker seines Bikes ein.

„Es ist ein super Gefühl, als erster Mensch einen Cordova Backflip auf dem Downhill-Bike zu stehen“, freute sich Scholze. „Ich liebe Freestyle-Motocross-Tricks und hoffe, dass wir noch ein paar andere versuchen können, vielleicht im nächsten Jahr.“

Scholze befand sich am Samstag in der Kategorie „Weltneuheit“ in bester Gesellschaft: Der Italiener Diego Caverzasi landete als Erster einen Backflip-Barspin to Cliffhanger auf einem Hardtail-Bike. Bereits im Laufe der Woche hatte Daniel Ruso (AUT) auf seinem Downhill-Bike einen Frontflip Toboggan gestanden. Peter Kaiser (AUT) gelang mit einem Hardtail-Bike erstmals ein Backflip-Barspin to Superman Seat Grab. Mit seiner Cali Roll – die zweite, die jemals auf einem Mountainbike gelandet wurde – bewies der ambitionierte Spanier Adolf Silva, dass er nach seiner Verletzung im vergangenen Jahr wieder topfit ist. Und fügt man noch die Opposite Cash Roll von Antoine Bizet (FRA) auf einem Downhill-Bike und den innovativen Footplant Flip von Paul Couderc (FRA) hinzu, boten die Audi Nines MTB 2020 wirklich Weltneuheiten im Überfluss.

Die Sieger der Woche wurden bei der abschließenden Audi Nines Gala Night am Samstagabend anhand von Videoaufnahmen gekürt. Der Award für die beste Freeride-Linie ging an Bienvenido Aguado Alba (ESP). Emil Johansson (SWE) wurde für die beste Slopestyle-Linie geehrt und erhielt den begehrten Titel als „Ruler of the Week“. Als bester Slopestyle-Trick wurde der Flip Oppo Whip Bar von Lukas Skiöld (SWE) ausgezeichnet, als bester Freeride-Trick die Cali Roll von Adolf Silva (ESP). Und den Award für den Fahrer mit dem besten Style bekam Lukas Schäfer (GER) überreicht.

„Ich liebe dieses Event, ich liebe die Crew“, resümierte Diego Caversazi (ITA) am Ende der Woche. „Wir hatten unglaublich viel Spaß miteinander. Wir haben gefilmt, was immer wir wollten und was immer wir versuchen wollten. Es war eine großartige Zeit.“

Nico Scholze by ©Distillery/Syo van Vliet

Audi Nines Live Sessions

In einem normalen Jahr hätten die Audi Nines MTB 2020 Tausende von Zuschauern im Steinbruch Ellweiler begrüßt und ihnen Action-Sport vom Feinsten geboten. Anstelle einer öffentlichen Veranstaltung lieferten die Organisatoren den Fans eine Alternative: drei Live-Sessions, die auch jetzt noch im YouTube-Channel der Audi Nines zu sehen sind. Sie boten mehrere Live-Kameraperspektiven aus dem Steinbruch, darunter auch die Helmkameras der Rider oder Drohnenbilder aus der Vogelperspektive. Die Live-Sessions zogen im Laufe der Woche Zehntausende von Online-Zuschauern an, die diese besondere Gelegenheit nutzten, um virtuell mit ihren Lieblingsfahrern im Steinbruch zusammenzukommen.

Corona-Präventionsmaßnahmen

Während die bestehenden Reisebeschränkungen die Teilnahme mehrerer Topfahrer aus Nordamerika verhinderten, konnte ein starkes Feld überwiegend europäischer Mountainbiker den Trip nach Birkenfeld antreten. Bei der gesamten Veranstaltung galten strenge Corona-Präventionsmaßnahmen. So mussten Athleten und Personal vor der Ankunft einen negativen Coronavirus-Test vorlegen. Das gesamte Team blieb während der Veranstaltung in einer „Blase“ und hatte nur minimalen Kontakt nach außen, um eine eventuelle Verbreitung des Virus zu verhindern.

„Dies war eines der bisher schwierigsten Jahre für die Audi Nines, weil unser Team zahlreiche neue Faktoren berücksichtigen musste“, sagte Nico Zacek, Gründer der Audi Nines. „Wir sind sehr glücklich und dankbar, dass die Veranstaltung dank der harten Arbeit unseres Teams und der Zusammenarbeit mit den lokalen Partnern wie geplant stattfinden konnte.“

Johansson, Lemoine, Couderc, Skiöld & Genon by © Distillery/Klaus Polzer

Contest-Ergebnisse Audi Nines MTB 2020 presented by Falken

Beste Lines:

Best Line Freeride: Bienvenido Aguado Alba (ESP)

Best Line Slopestyle: Emil Johansson (SWE)

Bester Trick:

Best Slopestyle Trick: Lukas Skiöld (SWE) – Flip Oppo Whip Bar

Best Freeride Trick: Adolf Silva (ESP) – Cali Roll

Bester Style:

Lukas Schäfer (GER)

Ruler of the Week:

Emil Johansson (SWE)

Weitere Informationen unter www.audinines.com

Kategorien
Mountainbike

Audi Nines MTB 2020: GoPro Course Preview!

Die Audi Nines MTB 2020 presented by Falken haben begonnen! Ein hochklassiges Feld internationaler Mountainbikestars hat sich im Steinbruch Ellweiler in der  Bikeregion Hunsrück-Nahe versammelt, um eine einwöchige Freeride- und Slopestyle-Session der Superlative abzuhalten, die in Zusammenarbeit mit dem Bikepark Idarkopf durchgeführt wird. Die GoPro Course Preview gibt Fans einen ersten Einblick in den einzigartigen Kurs. Publikum vor Ort ist dieses Jahr nicht erlaubt adäquaten Ersatz bieten die Live Sessions, in denen man die Action online zu Hause verfolgen kann. Die erste dieser Live-Übertragungen startet heute um 15 Uhr.

Audi Nines MTB 2020 – GoPro Course Preview!

Neue und verbesserte Strecke

In der GoPro Course Preview präsentieren die Kursbauer Sam Reynolds (GBR) und Clemens Kaudela (AUT) sowie Erik Fedko (GER) den neuen Parcours der Audi Nines MTB 2020. Auf der Westseite des Steinbruchs schlängelt sich die brandneue Slopestyle-Linie den Hang hinunter. Ihre Highlights sind die beiden Signature Features von Erik Fedko und Lukas Knopf (GER). Auf der anderen Seite wurden die bereits existierende Freeride-Linie und der Big Air noch einmal verbessert und mit steileren Landungen, besserem Flow sowie größeren Sprüngen ausgestattet. Noch bis 12. September 2020 zeigen die Rider hier bei zahlreichen Film- und Foto-Sessions ihr Können.

„Gemeinsam mit allen anderen diesen Kurs zu fahren und zu sehen, wie motiviert sie sind, ist schon allein die harte Arbeit wert“, resümierte Sam Reynolds nach den ersten Trainingstagen. „Ich freue mich auf eine fantastische Woche mit meinen Freunden!“

Erik Fedko ergänzte: „Ich bin begeistert, dass ich endlich mein Signature Feature springen kann. Nachdem wir alles geplant und entworfen haben, macht es jetzt umso mehr Spaß, darauf zu fahren. Es funktioniert perfekt!“

Bienvenido Aguado (ESP) flyin‘ high! @Audi Nines/Syo van Vliet

Audi Nines MTB Live Sessions

Gute Nachricht für die Fans zu Hause: Die Audi Nines MTB gehen live! Da dieses Jahr keine Zuschauer vor Ort zugelassen sind, kann man sich die Steinbruch-Action am 9. und 10. September jeweils ab 15 Uhr und am 11. September ab 16 Uhr zu Hause auf den Bildschirm holen. Unter audinines.com/live kann man sich zunächst bei einem virtuellen 360°-Rundgang mit dem Kurs vertraut machen, bevor die Live Sessions mit zahlreichen Kameraeinstellungen und POV-Aufnahmen beginnen. Dabei gibt es auch eine Kommentarfunktion, über die man sich Tricks von Fahrern wie Sam Pilgrim (GBR), Bienvenido Aguado (ESP) und Max Fredriksson (SWE) wünschen oder mit ihnen interagieren kann. Die Audi Nines MTB Live Sessions sind dieses Jahr die beste Möglichkeit, um diesen einzigartigen Mountainbike-Event möglichst hautnah mitzuerleben!

Aktuelle Updates auf audinines.com.

Kategorien
Mountainbike

Audi Nines MTB 2020: Der Aufbau läuft!

Die Bauarbeiten an einem der innovativsten Mountainbike-Setups in der Geschichte der Audi Nines MTB sind in vollem Gange. Zu den größten Änderungen zählt dabei die neue Slopestyle-Linie. Da die Veranstaltung in diesem Jahr für die Öffentlichkeit geschlossen bleibt, können die Zuschauer Teile der Action online erleben.

Zum zehnten Geburtstag des Events kehren die Audi Nines MTB presented by Falken vom 7. bis 12. September 2020 zum dritten Mal nach Rheinland-Pfalz zurück. Im Steinbruch Ellweiler bei Birkenfeld in der Bikeregion Hunsrück-Nahe wartet wieder der perfekte Schauplatz für bahnbrechende MTB-Action. Aufgrund des strengen COVID-19-Präventionsplans sind bei dem in Partnerschaft mit dem Bikepark Idarkopf durchgeführten Event keine öffentlichen Besucher auf dem Gelände zugelassen. Stattdessen können die Fans das Geschehen bei den Audi Nines MTB 2020 mithilfe vielfältiger Online-Inhalte verfolgen.

News zur Strecke

Die Kursdesigner und -konstrukteure Sam Reynolds (GBR), Clemens Kaudela (AUT) und Andi Brewi (AUT) haben hart an der Neugestaltung der Strecke gearbeitet. Da keine Zuschauer vor Ort sein werden, konnten sie ihren Aktionsradius auf die Ostseite des Steinbruchs ausdehnen und dort eine völlig neue Slopestyle-Linie bauen.

Zu den Höhepunkten dieser neuen Linie gehören die von Erik Fedko (GER) und Lukas Knopf  (GER) entworfenen Signature-Features. Dazu kommen Ideen aus dem zu Beginn des Jahres veranstalteten öffentlichen Designwettbewerb. Erik Fedkos Feature verbindet eine Step-up-Quarterpipe, eine Shark-Fin und ein Whale-Tail zu einer anspruchsvollen Kombi. Das Feature von Lukas Knopf ermöglicht einen 8-Meter-Sprung über einen großen, c-förmigen Wallride.

„Ich freue mich riesig darauf, dieses Feature zu bauen und zu fahren“, sagt Erik Fedko. „Solche Elemente sehen wir normalerweise nie auf einem Slopestyle-Kurs. Quarterpipe, Shark-Fin und Whale-Tail dürften zusammen die lustigste und coolste Kombination aller Zeiten werden.“

Die Verlegung der Slopestyle-Line hat es dem Team auch ermöglicht, die ursprüngliche Anordnung auf der Westseite des Steinbruchs neu zu überdenken. Das Ergebnis ist nicht nur eine verbesserte und erweiterte Freeride-Linie, sondern auch ein Big-Air-Element, das selbst mehrere Highlights aufweist, darunter eine massive Quarterpipe.

„Dieses Jahr werden einige Features zu einem echten Testgelände, auf dem die Fahrer ihre Grenzen erweitern und jede Menge Airtime genießen können“, sagte Clemens Kaudela. „Besonders die Quarterpipe wird viel Spaß machen. Sie erinnert mich an die Nine Knights 2017 am Reschenpass, als Sam und ich um den höchsten Sprung gekämpft haben. An diesem Element sind einige legendäre Sessions zu erwarten!“

Update zu den Ridern

Die tatsächliche Teilnehmerliste der Audi Nines MTB 2020 hängt weiterhin von den aktuellen Einschränkungen für internationale Reisen ab. Dennoch haben bereits jede Menge Spitzen-Mountainbiker ihre Teilnahme bestätigt, darunter Emil Johansson (SWE), Max Fredriksson (SWE), Thomas Genon (BEL) und Antoine Bizet (FRA). Zusätzlich haben Nachwuchssportler aus aller Welt am „Become a Nine“-Videowettbewerb teilgenommen und eindrucksvolle Videos eingesendet. Aus diesem Pool an Talenten werden zwei weitere Fahrer ausgewählt, die sich den Pros im Steinbruch anschließen werden. Die Gewinner des „Become a Nine“-Contests werden kurz vor Beginn der Veranstaltung bekanntgegeben.

Audi Nines Live-Sessions

Eine spezielle Microsite bietet den Fans in aller Welt während der gesamten Woche die Möglichkeit, das Geschehen im Steinbruch bei Live-Sessions zu verfolgen und vor allem auch die einheimischen Fahrer wie Nico Scholze (GER), Patrick Schweika (GER), Tobias Wrobel (GER), Lukas Schäfer (GER), Erik Fedko (GER) und Lukas Knopf (GER) bei ihren Tricks zu beobachten. Als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie soll diese neue Plattform der Öffentlichkeit digital Zugang zu der Veranstaltung verschaffen.

„Es war schon immer ein wichtiger Teil der Audi Nines, einer großen Zuschauermenge sportliche Weltklasse-Action nahezubringen“, sagte der Gründer der Veranstaltung, Nico Zacek. „Angesichts der Herausforderungen, denen wir alle gegenüberstehen, experimentieren wir dieses Jahr mit neuen Wegen, um unseren Event im digitalen Bereich zu öffnen und sicherzustellen, dass jeder weiterhin die Action erleben kann.“

Weitere Informationen demnächst auf audinines.com.