Kategorien
BMX Outdoor Rennrad

„The Way Of The Wildcard“: Außergewöhnliche Sportlergeschichten!

Nach dem großen Erfolg der preisgekrönten ersten Staffel aus dem Jahr 2018 hat das Red Bull Media House heute die zweite Staffel von „The Way Of The Wildcard“ veröffentlicht. Sie ist exklusiv auf Red Bull TV verfügbar. Die dreiteilige Staffel führt den Zuschauer vom Urwald des Amazonas über die Berggiganten des Himalaya zu den Wüsten Amerikas. Dabei erzählt sie die Geschichten bemerkenswerter Athletinnen und Athleten, die sich entgegen aller Wahrscheinlichkeit in ihrer Sportart einen Namen gemacht haben.

James Golding: Unglaubliche Leistungen nach Krebserkrankung © Red Bull Media House

Die zweite Staffel von „The Way of the Wildcard“ erzählt die Geschichte von vier einzigartigen Athleten, die unter äußerst ungewöhnlichen Umständen sportlichen Erfolg erreicht haben. Nach dem Erfolg der ersten Staffel, die zwei Realscreen Awards gewann und beim Grierson Award nominiert war, kehrt die Serie des Red Bull Media House nun mit drei Episoden auf Red Bull TV zurück. Sie zeigt, dass mit der entsprechenden Hingabe und Motivation jeder seine Ziele erreichen kann.

Die erste Episode handelt vom erstaunlichen Leben des britischen Ausdauerradfahrers James Golding. Er hat zweimal den Krebs besiegt und es wieder an die Startlinie der wichtigsten Ausdauerrennen der Welt geschafft. In der zweiten Episode erlebt der Zuschauer die Geschichte der Villegas-Zwillinge. Die BMXer aus Kolumbien träumen von olympischen Ehren. Die dritte Episode dreht sich um die unglaubliche Geschichte von Mira Rai, einem Mädchen aus einem abgelegenen Dorf im Himalaya. Die ehemalige Kindersoldatin ist heute eine der besten Ultra-Runnerinnen der Welt.

Episode 1 – James Golding

©Red Bull Media House

Eigentlich dürfte James Golding heute nicht mehr am Leben sein. Aber alles, was ihm im Laufe seines Lebens widerfahren ist, hat seinen Antrieb und Ehrgeiz nur angestachelt. Dieser Ehrgeiz führte ihn auch zu einem der härtesten Radrennen der Welt…

Episode 2 – Die Villegas-Zwillinge

©Enrique Castro Mendivil/Red Bull Content

Die eineiigen Zwillinge Queensaray und Liszurey Villegas wuchsen im kolumbianischen Dschungel auf. Ihre Familie hatte nie viel Geld, vermittelte ihnen jedoch Entschlossenheit und einen ausgeprägten Erfolgswillen. Dank ihrer einzigartigen Einstellung trainierten sie mit ihren BMX-Rädern nicht nur in einer selbstgemachten Schnitzelgrube, sondern erarbeiteten sich auch die Chance, ihr Land zu repräsentieren und ihre Gemeinde als olympische Hoffnungsträger stolz zu machen.

Episode 3 – Mira Rai

©Martina Valmassoi/Red Bull Media House

Mira Rai wuchs in einem traditionellen nepalesischen Bergdorf auf und stand vor einem Leben, in dem sie zu Hause arbeitet und Kinder großzieht. Aber Mira ist alles andere als traditionell. Stattdessen entschied sie sich dafür, ihren eigenen Weg zu gehen – einen Weg, der sie zu einem Symbol der Hoffnung machte, als ihr Land es am dringendsten benötigte.

Kategorien
Mountainbike Outdoor Rennrad

„Rob Meets…“ – Die neue Staffel ist da!

24. April 2020. Rob Warner ist zurück auf Red Bull TV! In der neuesten Staffel von Rob Meets…” trifft Warner einige der bekanntesten Adventure- und Actionsportstars. Dieses Mal spricht er mit den Mountainbikern Loïc Bruni (FRA) und Tahnée Seagrave (GBR), der Fahrrad-Allrounderin Pauline Ferrand-Prévot (FRA), dem Freestyle-Motocrosser Tom Pagès (FRA) und Kletterstar Shauna Coxsey (GBR).

Die vierte Staffel von Rob Warners „Rob Meets…“ startet heute und umfasst fünf neue Episoden, die sich auf die größten Stars auf zwei Rädern sowie die Kletterin Shauna Coxsey konzentrieren.

In den neuen Shows besucht Rob Warner die Sportlerinnen und Sportler in ihren Häusern, Garagen und Gyms, um mit ihnen über das Auf und Ab sowie die größten Momente ihrer Karriere zu sprechen.

Dabei dringt der ehemalige Downhill-Mountainbikestar auch zu persönlichen Geschichten hinter ihrem Erfolg vor. Und der Brite wird aktiv: Mit Bruni geht er Trialbiken, mit Ferrand-Prévot liefert er sich ein Rennen auf dem E-Bike, mit Pagès erlebt er einen wilden Buggy-Ride, mit Seagrave fährt er Downhill und mit Coxsey versucht er, das Klettern zu lernen.

Jede Episode konzentriert sich auf einen dieser fünf herausragenden Athletinnen und Athleten, die in ihren Sportarten zur absoluten Weltklasse zählen.

Rob Meets Loïc Bruni
Rob Meets Loïc Bruni © Mia Veglio

Loïc Bruni ist ein französischer Mountainbiker und laut Warner der „unumstrittene König des Downhill“. Der Sohn des Mountainbike-Pioniers Jean-Pierre Bruni ist viermaliger Weltmeister und gewann letztes Jahr den Gesamtweltcup.

Bruni enthüllt Warner eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Er hat einen Mentalcoach. „Er hat mir in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet“, erklärt Bruni. „Ich konzentriere mich jetzt auf mich und nicht auf das, was die Menschen von mir denken. Beim Rennen fokussiere ich mich nur auf eines: möglichst schnell zu fahren.“

Rob meets Pauline Ferrand-Prévot © Mia Veglio

Pauline Ferrand-Prévot ist die einzige Sportlerin, die jemals gleichzeitig die Weltmeistertitel im Straßenradsport, Cyclocross und Mountainbike hielt. Sie fuhr bereits mit fünf Jahren ihr erstes Rennen. Warner nennt sie die „beste Allround-Radfahrerin der Welt”.

Ferrand-Prévot erzählt Warner, dass „sie für immer aufhören“ wollte, nachdem sie ihr Triple nicht wiederholen konnte. Erst ihr Partner Julien Absalon, ebenfalls mehrfacher Radchampion, brachte sie dazu, weiterzumachen. „Wir haben viele unterschiedliche Sportarten ausprobiert. Dadurch kehrte meine Motivation zurück“, berichtet sie.

Rob meets Tom Pagès
Rob meets Tom Pagès © Mia Veglio

Tom Pagès wird von Warner als „Freestyle-Motocross-Revolutionär” und „progressivster Fahrer der Geschichte“ betitelt. Der viermalige Sieger der Red Bull X Fighters Madrid hat den Sport auf ein zuvor ungekanntes Niveau geführt.

Pagès erklärt, wie er nach einem Crash im Jahr 2009 lange darum kämpfen musste, seine Karriere neu zu starten. „Ich hatte plötzlich mehr Angst“, gibt er zu. „Daran habe ich mit einem Psychologen gearbeitet und konnte dadurch zurück auf das Bike. Dann gelangen mir auch wieder erste Siege. Ich lebte wieder meinen Traum.“ 

Rob meets Tahnée Seagrave
Rob meets Tahnée Seagrave © Mia Veglio

Tahnée Seagrave legte mit zwei Junioren-Worldcup-Gesamtsiegen und dem U19-Weltmeistertitel den Grundstein zu ihrer Downhill-Karriere. Laut Warner führt sie „die neue Generation weiblicher Downhiller“ an. Ihre intensive Rivalität mit Rachel Atherton schreibt eine der größten Geschichten des Sports.

Seagrave verrät Warner, dass sie ihren ersten Sieg nicht als echten Sieg empfand, weil ihre Kindheitsheldin Atherton nicht an dem Rennen teilgenommen hatte. Erst den zweiten Sieg, als sie wirklich alle schlug, sieht sie als ihren großen Tag an. „Ich habe der Welt gezeigt, was ich draufhabe. Ich hatte gelernt, dass ich mich absolut auf meine Fahrt und die Uhr konzentrieren muss.“

Rob meets Shauna Coxsey
Rob meets Shauna Coxsey © Mia Veglio

Shauna Coxsey ist gemäß Warner ein „Kletterphänomen“. Sie hing schon an der Wand, bevor sie überhaupt eingeschult wurde. Die erfolgreichste britische Kletterin aller Zeiten hat unter anderem zweimal den IFSC Bouldering World Cup gewonnen.

Coxsey gibt zu, dass sie ohne ihre Trainerin Leah Crane, die sie mit sieben Jahren kennenlernte, nicht professionell klettern würde. Die Britin ist stolz auf ihre elf Weltcupsiege, gibt aber zu: „Ich habe keine Ahnung, wo die Pokale sind.“

Die neuen Episoden von „Rob Meets…“ sind zwölf bis 22 Minuten lang und ab 24. April 2020 auf Red Bull TV zu sehen. Dort kann man auch die drei vorherigen Staffeln sowie die kürzlich veröffentlichte Show „Rob Warner’s Wild Rides“ anschauen.

Kategorien
Innovation

Neue Wege gehen: INNOVATOR TV by The Red Bulletin – Ideen für eine bessere Zukunft

24. April 2020 – Bahnbrechende Innovationen, die unsere Welt bereichern. Erfindungen, die uns über den Städten schweben lassen oder in die Tiefen der Meere führen. Die schlauesten Köpfe unserer Zeit, die uns zu einem umweltfreundlichen Morgen inspirieren. In der TV-Show „INNOVATOR TV by The Red Bulletin – Ideen für eine bessere Zukunft“ erklären die Moderatoren Maria Meinert und Simon Weßel-Therhorn auf verständliche und unterhaltsame Weise die Technologien der Zukunft. Das TV-Special des Printmagazins INNOVATOR by The Red Bulletin ist ab 28. April 2020 auf Red Bull TV zu sehen!

Bei INNOVATOR TV dreht sich alles um zukunftsfähige Technologien und die Kraft der Vision. Die halbstündige TV-Sendung erzählt die Geschichten erfindungsreicher Menschen und präsentiert deren Ideen für eine bessere Zukunft – ein visuell einzigartiger und unterhaltsamer Blick in die Welt von morgen!

INNOVATOR TV inspiriert den Zuschauer, an eine bessere Zukunft zu glauben und die Welt von morgen zum Guten zu gestalten. Die TV-Show ist attraktiv für alle, die sich für Wissenschaft, Innovationen, neue Technologien, Umweltschutz, neue Ressourcen und Zukunftsthemen interessieren. Sie stellt Pioniere und kreative Persönlichkeiten vor, die mit ihren Ideen eine bessere Zukunft verwirklichen wollen. Moderne Grafiken erklären auch komplizierte Technologien auf verständliche Weise.

Die Themen: Unterwassermission und Lösungen gegen die Erderwärmung

Under The Pole bei INNOVATOR TV
Under The Pole: Mit ihrer Tauchkapsel erforschen Emmanuelle und Ghislain Bardout den Meeresgrund.

Eines der Highlights der ersten INNOVATOR TV-Sendung ist der Bericht über die Tauchkapsel „Under The Pole“, die das französische Forscherehepaar Emmanuelle und Ghislain Bardout entwickelt hat. Die revolutionäre Technik der beweglichen Tauchkapsel ermöglicht es ihnen, bis zu 72 Stunden unter Wasser zu bleiben. In der Kapsel können sie schlafen, essen und sich ausruhen. Dies erlaubt es ihnen, die Auswirkungen des Klimawandels auf die Meere zu erforschen. Mit den dabei entstehenden Bildern von bedrohten Ökosystemen unter Wasser wollen sie die Öffentlichkeit aufrütteln – eine einzigartige Expedition, für die sie viele persönliche Opfer gebracht haben!

Ebenso innovativ ist das kanadische Unternehmen Carbon Engineering, das im Kampf gegen die Erderwärmung gefährliches Kohlendioxid aus der Luft filtern will. Die von David Keith, Professor für Angewandte Physik in Harvard, gegründete Firma filtert Kohlendioxid aus der Luft und verwandelt es in nützliche Rohstoffe: in Treibstoff oder in Pellets, die unter der Erde vergraben werden können. Ein verheißungsvolles Projekt, das dem Kampf gegen die Erderwärmung neue Hoffnung gibt!

Weitere Themen der TV-Specials von INNOVATOR TV sind der Lilium Jet, der als neue Mobilitätslösung das Fliegen in der Stadt in greifbare Nähe rückt, sowie die Red Bull Fußballakademie in Salzburg. Dort werden mithilfe effektiver Hightech-Trainingsmethoden die Fußballstars von morgen ausgebildet. Einen spannenden Akzent setzt auch der Bericht über die Modedesignerin Julia Körner, die mit Mode aus dem 3-D-Drucker und einer futuristischen Formensprache eine Revolution in der Fashion-Industrie ausgelöst hat.

Aber INNOVATOR TV beschäftigt sich nicht nur mit globalen Innovationen, sondern stellt auch Gadgets für alltägliche Abenteuer vor, wie einen Airbag für Fahrradfahrer, ein Satellitentelefon für jedermann oder einen E-Scooter, mit dem sich dank künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen smarter durch den Großstadtdschungel pendeln lässt.

Die Moderatoren: Maria Meinert und Simon Weßel-Therhorn

INNOVATOR TV: Die Hosts
Maria Meinert und Simon Weßel-Therhorn im Studio von INNOVATOR TV.

Die Gesichter von INNOVATOR TV sind die Moderatoren Maria Meinert und Simon Weßel-Therhorn. Die in Hof/Saale geborene und in Kelheim aufgewachsene Maria Meinert durchlief in Regensburg ein zweijähriges Radiovolontariat, bevor sie u. a. beim Münchner Radiosender egoFM arbeitete. Heute ist sie Moderatorin beim TV-Sender Super RTL und studiert Kunst- und Kulturgeschichte.

Simon Weßel-Therhorn ist in Köln geboren und aufgewachsen. Er hat Physik und Sport studiert, ist Mitbegründer des YouTube-Channels „LekkerWissen“ und war 2017/18 Moderator und Drehbuchautor der Sendung „musstewissen Physik“ von funk.

INNOVATORTV ist ab 28. April 2020 im Stream auf www.redbull.com/de-de/shows/innovator-tv zu sehen.

Wer nach weiterem zukunfsträchtigem Wissen dürstet, kann sich im wöchentlichen Podcast „INNOVATOR Sessions“ inspirieren lassen oder INNOVATOR auf Instagram, Facebook und LinkedIn folgen. Außerdem erscheint der INNOVATOR als Printmagazin in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weitere Infos dazu gibt es hier: www.redbulletininnovator.com.

Kategorien
Freeski Mountainbike Snowboard

Audi Nines: „Nothing Quite Like It“

Die neue 26-Minuten-Doku aus der Welt der Audi Nines.

15. April 2020 – Liken, teilen, folgen, kommentieren … Ist das wirklich das einzige, was heute noch wichtig ist? Manchmal scheinen die sozialen Medien unser Leben zu dominieren. Dass es nicht immer so sein muss, zeigt die 26-minütige Dokumentation „Nothing Quite Like It“. Sie bietet eine andere Perspektive auf die Gründe, warum die Actionsportler bei den Audi Nines sich gegenseitig pushen und ihre Sportarten jedes Jahr weiterentwickeln.

Zum ersten Mal veröffentlichen die Audi Nines einen Dokumentarfilm, der sich um beide jährlichen Events dreht: Die Doku zeigt Mountainbiker neben Freeskiern und Snowboardern. Diese Sportarten werden oft als „Action-Sportarten“ bezeichnet. Die Athletinnen und Athleten reisen um die Welt, um unglaubliche Stunts zu zeigen – die einen auf verschneiten Bergen, die anderen in Steinbrüchen voller Dirts. Diese Doku demonstriert, was passiert, wenn sie auf eigens gebauten überdimensionalen Spielplätzen tun und lassen können, worauf sie gerade Lust haben.

Die Nines wurden im Jahr 2008 als Event für Freeskier gegründet. Die Mountainbiker und die Skifahrerinnen kamen 2011 dazu, drei Jahre darauf folgten die Snowboarderinnen und Snowboarder. Auf einzigartige Weise bringt diese Eventserie die weltbesten Sportlerinnen und Sportler ihrer Disziplin zu einwöchigen Film- und Fotosessions zusammen, bei denen sie ihr Talent und ihre Ambitionen voll ausleben können. Die atemberaubenden Kurse der Audi Nines ermöglichen eindrucksvolle Tricks und liefern unvergessliche Sportmomente.

Mountainbiken, Skifahren und Snowboarden sind eigentümliche Hybride zwischen Einzel- und Mannschaftssportarten. Die Fahrerinnen und Fahrer treffen individuelle Entscheidungen, wenn sie durch die Luft fliegen. Aber erst die einzigartige Kameradschaft ermöglicht dieses hohe Niveau und den ständigen Fortschritt.

Warum werfen sie sich also über haushohe Kicker? Warum gehen sie auch nach Stürzen immer wieder an den Start zurück und versuchen es noch einmal? Niemand zwingt sie dazu. Es muss eine tiefere Motivation geben als nur den Wunsch, Likes in den sozialen Medien zu sammeln. Bei den Audi Nines geht es auch nicht in erster Linie darum, den anderen zu schlagen. Diese Dokumentation geht der Frage nach, warum die Athletinnen und Athleten dennoch Jahr für Jahr zu dem Event zurückkehren.

„Nothing Quite Like It“ ist eine Ode an die Menschen hinter den Audi Nines. Jedes Jahr schafft die Audi Nines Family besondere Events mit einer einzigartigen Atmosphäre, die alle begeistert. Diese Erlebnisse sind kaum zu beschreiben, denn es gibt nichts Vergleichbares – There’s nothing quite like it!  

Kategorien
Freeski Snowboard

Freeride World Tour: 25 Kerzen für 25 Jahre Xtreme Verbier by Altis

25 Freeride-Ikonen illuminierten den Bec des Rosses, um den 25. Geburtstag des Xtreme Verbier zu feiern

24. März 2020 – Infolge der außergewöhnlichen aktuellen Umstände findet das Grande Finale der Freeride World Tour (FWT) 2020 in diesem Jahr nicht statt. Dennoch möchte die FWT in der gebotenen Demut den 25. Geburtstag des Xtreme Verbier feiern, dessen Geburt damals den Aufbruch zu einer internationalen Freeride-Reise markierte.

Seit seiner Premiere 1996 begeistert der Xtreme Verbier die Menschen durch die Weiterentwicklung einer Sportart, die den Gesetzen der Schwerkraft widersteht und die laufend die Grenzen des Möglichen verschiebt. 2008 führte der Erfolg des Events am Bec des Rosses zur Einführung einer Freeride-Weltmeisterschaft, die heute aus fünf Etappen besteht und deren Finale der Xtreme Verbier bildet: Die Freeride World Tour (FWT).
 
Ausgerüstet mit 25 Stirnlampen von Altis besetzten vor einem Monat 25 Freeride-Legenden bei Einbruch der Nacht die Flanken des Bec des Rosses. Die „Kerzen“ platzierten sich auf dem Grat und dem Gipfel des eindrucksvollen Berges, um den 25. Geburtstag des legendären Xtreme Verbier zu feiern. Mehrere sehr erfahrene Bergführer überwachten die Operation unter der Leitung von Claude-Alain Gailland, der seit zwanzig Jahren für die Sicherheit beim Xtreme Verbier verantwortlich ist.
 
Die Walliser Skifahrer Jérémie Heitz und Yann Rausis sowie der französische Snowboarder Xavier De Le Rue krönten das Spektakel unter dem nächtlichen Sternenhimmel und fuhren den Hang einzeln nacheinander mit LED-Helmen ab.  Von den Sternen herab verfolgten sicher auch Estelle Balet, Dédé Rehm, Gilles Voirol und Marco Siffredi die Illumination – die Rider, die uns viel zu jung verlassen haben und großen Einfluss auf die Geschichte des Bec des Rosses hatten.

25 Kerzen für 25 Jahre Xtreme Verbier. © Dom Daher

Für alle Teilnehmer und Zuschauer war dieses abendliche Spektakel ein magischer, nostalgischer und unvergesslicher Moment. Nicolas Hale-Woods, der Mitbegründer des Xtreme Verbier und CEO der Freeride World Tour, war sehr bewegt, die gesamte Freeride-Familie um sich versammelt zu haben. Die Flanken des Bec des Rosses brachten an diesem Abend Freerider jeden Alters zusammen, vom 17-jährigen Victor Hale-Woods bis zum 72-jährigen Jean Troillet.  
 
Regisseur der Veranstaltung war Nicolas Falquet, der als Spezialist für Nachtaufnahmen auch das Video filmte und schnitt. Fotograf Dom Daher musste anlässlich der Bedeutung des Moments ein wenig zittern, bevor er den Auslöseknopf drückte – die Belichtungszeit war auf sechs Minuten eingestellt, und diese einzigartige Aufnahme sollte auf jeden Fall gelingen. Das Ergebnis ist schlichtweg atemberaubend.
 
Der 25. Geburtstag kann erst dann richtig gefeiert werden, wenn die 25. Auflage des Xtreme Verbier stattfindet, die für 2021 angesetzt ist. Die Legenden, die seinen Ruf in den vergangenen Jahren mit aufgebaut haben, haben ihre Teilnahme bereits zugesichert.